Historische Briefköpfe & Rechnungen als Vorlage:

Neues Design im Hause „SAMPOR-KAFFEE-BERLIN“

Die Gestaltung eines neuen Briefbogens zeigt nun das Gesamtkonzept des SAMPOR-KAFFEE-BERLIN in der Übersicht.

Historische Briefköpfe & Rechnungen

Die Gestaltung und detaillierte Ausarbeitung von Rechnungs- und Briefbögen war im 19. Jahrhundert, ein aus heutiger Sicht „MUST-HAVE“ für die verschiedensten Handwerke, Dienstleister und Industriellen ‚Produzenten die im gemeinsamen Wettbewerb standen. Es gibt sogar einige Blätter die vom Grafiker/Designer bzw. grafische Werkstätte signiert sind.

Das interessante an historischen Blättern (Rechnungen & Briefe) ist die ständige Entwicklung und Anpassung an den unternehmerischen Geist und dem Wachstum des Geschäftes. So kann man die verschiedenen Epochen und Merkmale aus dem Beginn des 19. Jahrhunderts bis hin in die Mitte des 20. Jahrhunderts verfolgen. Die schönsten „Blätter“ stammen aus der Zeit der Industrialisierung, des Historismus, Jugendstils und des Art Deco. In den 30er, 40er und 50er Jahren wurden die Blätter im schlichter, einfacher und völlig uninteressant für Sammler bzw. Liebhaber aus einem Teilbereich der Philatelie.

Historische Vorlagen nutzen, in die Gegenwart transportieren und erlebbar machen.

Ich habe diese hohe Kunst und lang vergessene Tradition aufgenommen und im Stil um 19. Jahrhundert, mein eigenes Blatt entworfen und koloriert. Heute wird dies durch bereits s/w gestaltete Vektorgrafiken erleichtert.

Um keinen leeren Briefbogen ins Netz zu stellen, habe ich meine Eckpunkte – meiner persönlichen Kaffee-Chronik hinzugefügt, sowie mein Lieblingszitat von Jonathan Swift.

Briefkopf / Plakat – Entwurf bzw. Design des
SAMPOR-KAFFEE-BERLIN


Meine Kaffee-Stationen/ Eckpunkte in den letzten „DREI JAHRZEHNTEN“
Zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.