Emaillebecher – Tradition vs. Moderne

Liebe Leser*innen,

Gäste, Nachbarn & Freunde des SAMPOR-KAFFEE-BERLIN, in diesem kurzen Beitrag möchte ich Euch die eigenen Designs aus emaillierten Bechern vorstellen. Diese wurden zum dreijährigen Bestehen und zum 100. Geburtstag von Groß-Berlin angefertigt. Hinzu werden einige historische Becher bzw. Tassen gezeigt.

Folgende Becher aus Berliner-Bezirken und Ortsteilen sind abgebildet:

Berlin, Borsigwalde, Charlottenburg, Friedrichshain, Frohnau, Heiligensee, Hermsdorf, Konradshöhe, Köpenick, Kreuzberg, Lübars, Berlin-Mitte, Moabit, Neukölln, Pankow, Prenzlauerberg, Reinickendorf, Rixdorf, Spandau, Steglitz, Tegel , Tegelort, Tempelhof, Treptow, Waidmannslust, Weissensee, Wilmersdorf, Wittenau, Zehlendorf

Sonderausgaben emaillierter Becher / Kaffeepötte:

  • Brandenburg, Land
  • 3 Jahre SAMPOR-KAFFEE-BERLIN
  • Sprachenbecher
  • Homepage-Becher

Schon im 19. Jahrhundert wurde Emaille verwendet um Haushaltsartikel herzustellen, egal ob diese als Brotkästen, Löffelbleche, Kaffeekannen etc. Verwendung fanden. Besonders beliebt waren lithografierte Andenken-, Krönungs- und Jubiläumsbecher . Taucht in die historische Vielfalt an emaillierten Objekten ein und folgt dem LINK auf „Mein Sammlerportal“.

In der folgenden Galerie findet Ihr auch folgende historische Becher / Tassen:

  • Borsigwerke, Berin-Tegel (Wasserbecher, 19. Jhdt.)
  • Schulfest 1911, Niederzwönitz-Sachsen (Andenken, Erzgebirge)
  • 50 Jahre, 1899-1949 Diesterweg-Schule (Andenken, Sachsen)
  • Emalier- und Stanzwerk, unbekannt (Wasserbecher um 1900-1930)
Zurück