Aktuelles vom Kaffee mit Profil

Filtermöglichkeiten:

Baustellen, Baustellen, Baustellen …

Turbulenzen im Wasserglas

Nach der überzogenen Mietvorstellung des Vermieters kam die Absage und damit wich die letzte Chance zur Erweiterung der Gewerbefläche, des SAMPOR-KAFFEE-BERLIN in der Ruppiner Chaussee 289. Hier werden nun Wohnungen gebaut, wie schon berichtet.

Baustelle Nr. 1 – benachbarte Gewerbeeinheit

Weder vom Eigentümer, noch von der Hausverwaltung kamen rechtzeitig Informationen zur Umwandlung der Gewerbeeinheit in Wohnraum. Baubeginn war der am 06.06., am 08.06. kam ein Aushang der Baufirma und am 20.06. ein Schreiben (maschinell erstellt am 07.06.) der Hausverwaltung mit der Bitte die Terrasse (Tische, Stühle, Schirme und Pflanzen) bis zum 01.07. zu räumen? Aufgrund der in Aussicht gestellten Erweiterungen und Nutzung der Terrasse, wurde eine komplett neue Bestuhlung und Pflanzenvielfalt angeschafft. Die Nutzung der benachbarten Terrasse wurde als Ausgleich 2020/2021, mit Ausbruch von Corona vom Eigentümer, kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Sport- und Raucherkneipe „Die Mausefalle“ schloss Ende 2019. Nach mehreren versuchen der Kontaktaufnahme, mit dem Eigentümer und der Baufirma fühlt sich niemand für den Abtransport des mit Nikotinbelasteten Bauschutts verantwortlich. Rücksicht, Verständnis sind hier Fremdwörter …

So werden kulturelle Projekte verhindert und lokale Begegnungsstätten drangsaliert.

Baustelle Nr. 2 – Ruppiner Chaussee 289

Ruppiner Chaussee, SAMPOR-KAFFEE-BERLIN, Kaffeerösterei

Nach einem Gespräch mit dem Straßenbauamt in Reinickendorf, bekam ich folgende Aussage. Ab dem 29.06. hat die Verkehrslenkung Berlin eine Baustelle in der Ruppiner Chaussee genehmigt. Die SPERRUNG (1 FAHRBAHN mit einer Bedarfsampel) geht voraussichtlich 4 bis 6 Wochen und beginnt direkt vor dem SAMPOR-KAFFEE-BERLIN in Fahrtrichtung Tegel 😞. Ich hoffe das diese Baustelle nicht die Eigenschaften besitzt, mit dem was wir hier in den letzten Jahren in Heiligensee erlebt haben, da sich hier das Verkehrsaufkommen in den letzten Jahren vervielfacht hat. Hinzu kommt der Wegfall von ca. 30 Parkplätzen, die nicht nur von Anwohnern, Pendlern, der Feuerwehr & Polizei benötigt werden.

Baustelle Nr. 3 – SAMPOR-KAFFEE-BERLIN

Soviel zu den Turbulenzen im Wasserglas. Nach nun mehr als 2 Jahren mit COVID19, den Auswirkungen des Krieges in der Ukraine werden demnächst die Getränke im Ausschank angepasst werden.

Schritt 1 . – Reduzierung/Angebote:

Aufgrund der Außentemperaturen wird es vorerst zu einem Ausverkauf vom Süßkram, Schokoladen und Kekse kommen. Hier wird es ab der nächsten WOCHE zu Reduzierung der Preise kommen.

Schritt 2. – Öffnungszeiten:

Anpassung der Öffnungszeiten, an die o.g. Baustellen und den bevorstehen Sommerferien. Diese werden zum Ende des Monats bekannt gegeben, bzw. auf den gängigen Kanälen veröffentlicht.

Schritt 3. – Umbau:

Der wohl größte Kraftakt, nach den für uns „ALLE“ anstrengenden Monaten bzw. Jahren, ist der Umbau des SAMPOR-KAFFEE-BERLIN. Wie schon in anderen Beiträgen erwähnt, soll ein neuer Tresen gebaut werden um die vorhandene Arbeitsfläche (Zubereitung vom Filterkaffee, Kuchenangebot) an den Bedarf anzupassen. Damit entsteht auch mehr Stauraum und weitere Präsentationsfläche, sowie die Schaffung von Sitzplätzen im Geschäft.

Die Fertigstellung des Umbaus ist für den Herbst / Winter geplant und wird in mehreren Abschnitten umgesetzt. Bitte um Verständnis für evtl. Einschränkungen, welche während der Öffnungszeiten entstehen können.

Warenangebot:

Das bisherige Warenangebot an gerösteten Kaffees der Berliner Kaffeerösterei, Zubehör mit seinen bestehenden Marken (Hario, Chemex, Bialetti, KPM etc.) & Geschenkartikel werden beibehalten und nicht reduziert bzw. verkleinert.

Zum Herbst (bei sinkenden Temperaturen) wird auch das Angebot an Süßkram & Schokoladen im Geschäft des SAMPOR-KAFFEE-BERLIN wieder steigen.

Allgemeines:

Im 6. Jahr als Einzelunternehmer gibt es höhen und tiefen. Es bedarf auch zwischendurch mal eine Auszeit um die eigenen Batterien aufzuladen oder wie in der letzten Zeit sich um die Unterstützung der Familie aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen zu kümmern. Sofern es planbar ist werden die Öffnungszeiten an den Medien (Homepage, Google, Facebook, Instagram & nebenan.de) angepasst bzw. veröffentlicht.

Ich bin mir sicher, wenn etwas Ruhe einkehrt und sich die Turbulenzen im Wasserglas gelegt haben, das dies immer noch „HALBVOLL“ ist.

Zum Abschluss – Zwei schöne Erlebnisse aus diesem Monat

Eine Stammkundin betritt das Geschäft in Begleitung eines Herren. Im Gespräch bekomme ich mit das dieser Herr aus Kolumbien stammt. Nach einer Kaffeeempfehlung fing „Frederico“an zu lachen …
Meine Kaffeeempfehlung war ein kolumbianischer Single Origin, ein Filterkaffee. Frederico erzählte mir, dass er eine kleine Kaffeerösterei bewtriebe und der von mir angepriesene Kaffee von der Finca, seines Nachbars in Kolumbien stammt. Eine schöne und unvergessliche Begegnung. DANKE.

—————————

Seit ca. 2,5 Jahren führe ich nicht nur Tassen, Karten, Magnete, usw. einer kleinen Galerie aus Hamburg, sonder auch Servietten mit schönen Texten darauf. An einem Tag steht eine Kundin vor mir, strahlte mich freudig an und sagte: „Diese Servietten bekommt mein Mann“. Der Text darauf war „ALLES SCHÖNER NUR MIT DIR“, was ja erst einmal nicht verwunderlich ist – aber genau dieser Spruch zierte auch der gravierte Ehering. DANKE, für die außergewöhnlichen Momente im SAMPOR-KAFFEE-BERLIN.

DANKESCHÖN & BIS BALD

DANKE für die Jahrelange Treue & Unterstützung, speziell in den letzten 2,5 Jahren. DANKE für den Zuspruch, der Motivation in den mir so wichtigen, schönen Gesprächen – in einer so verrückten und schnelllebigen Zeit.

BLEIBT GESUND – KOMMT GUT DURCH DIE HITZE & SCHÖNE FERIEN

Euer Profil vom SAMPOR-KAFFEE-BERLIN
Christian Sakowski

Zurück

4 Gedanken zu „Baustellen, Baustellen, Baustellen …

  1. Hallo Herr Sakowski,

    ich bin ja leider nur ab und zu bei Verwandten in Heiligensee, aber wenn es sich einrichten lässt, kaufe ich bei Ihnen ein.
    Anfang August habe ich gerade wieder zwei für mich neue Espressosorten gekauft und mit nach München genommen. Ich trinke aktuell den „Kubanischen“ (?). Ich war jedes Mal sehr zufrieden.

    Ich hoffe, Sie halten durch, nervlich und finanziell. Es ist schön, dass es in der Ecke überhaupt so ein tolles Geschäft gibt. Ansonsten ist ja eher „Wüste“. Leider sind unfähige, aber gierige Vermieter heute eher die Regel als die Ausnahme.

    Viele Grüße aus München
    Ulrich Bartel

    1. DANKE, ich gebe mir die größte Mühe. Während Corona mußte man kreativ und flexibel sein um verschiedenes auszuprobieren … Manches funktionierte und anderes zerplatzte wie eine Seifenblase. Was unsere Politik nun macht, beschließt und welche Auswirkungen dieser furchtbare Krieg auf uns „ALLE“ hat und wie sehr das Kaufverhalten beeinflusst steht in den Sternen. Grüße nach München & ALLES GUTE – Christian Sakowski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.